Herzlich willkommen auf meinem Blog. Schön, dass du mich besuchst. Ich wünsche dir viel Spaß beim Stöbern und freue mich sehr über Kommentare und Anregungen.

Dienstag, 18. Juli 2017

Un-Ordnung?


Hallo zusammen,

**Valomea** hatte am  31.Mai 2017 über 
"die Vermüllung ihres Zuschneidetisches" geschrieben
und über die Unordnung in ihrem Arbeitszimmer.
(Sie ist ja nun schon länger mit Entrümpeln 
und Ausmisten beschäftigt. Sehr lobenswert!)

Mmh, wie ist das denn bei mir?
- Kreatives Chaos oder wie?


Ich habe das Glück, ein Arbeitszimmer nutzen zu können..
Darin stehen zwei Tische.
Der hintere, unter dem Fenster, ist immer voll
mit Sachen, die ich griffbereit brauche beim Arbeiten:
Garnkiste, Utensilio mit Stiften, Scheren,
Nadelkissen, Lampen, Lineale usw.
Zudem liegen darauf ältere WIPs und Materialen,
die dem aktuellen Projekt gerade mal weichen müssen.
Schließlich arbeitet man ja parallel an mehreren Sachen *hüstel*.

Der vordere Tisch, etwas niedriger, ragt in den Raum 
und ich kann so von 3 Seiten an ihm arbeiten, wenn nötig.


Das ist die Ausgangssituation, 
wenn ich mit der Nähmaschine nähen will.
Schneidematte vorne links 
und Nähmaschine in vollem Licht, 
das von oben und rechts vom "Wühltisch" kommt,
denn ich arbeite gerne spät abends, wie auf diesen Fotos zu sehen.


Wenn ich mit der Hand nähe,
ist die Ausgangssituation eine andere.
Dann sind es kleinere Gegenstände auf dem Tisch, wenige...
...am Anfang!
Eine Nähdose (z.B. die Rundablage) und das/die Werkstück/e. 


Aber während des Arbeitens kommt immer mehr dazu.
Weitere Stoffe und Utensilien,
Papiervorlagen, Bücher, Schnittmuster, Schablonen,
das schon Gearbeitete und noch zu Arbeitende 
-alles bleibt dann offen liegen,
dient gleichzeitig als Gedächtnisstütze
 und gehört nicht immer zu dem Teil,
was gerade gearbeitet wird.


Zum Beispiel liegt hier noch die Biene,
die nicht zu den Dresden Plates gehört,
(sie darf aber auf dem Tisch bleiben,
bis mich der gewisse Funke trifft,
für die zündende Idee,
was aus ihr mal werden soll)
und darunter meine Stickutensilien-Mappe.

Oder bis ich aufräume, weil ich den Platz brauche,
also einen wieder leeren Arbeitstisch.
Manchmal brauche ich ihn auch für Un-Stoffliche Sachen:
Geschenke verpacken, 
oder handwerke mit Hammer, Säge, Zange,Schrauben,
anstreichen oder Malen,
Fahrradreparaturen oder was weiß ich...


Beim Nähmaschinen-Nähen
sieht es sogar manchmal während des Arbeitens 
noch ziemlich ordentlich aus.


Und manchmal eben nicht...


Wenn ich dann mal so richtiges Chaos habe...
mache ich einfach die Türe zu....*g*
denn es kann ja alles liegenbleiben, 
weil ich am nächsten Tag wieder weiter daran arbeiten werde. 



Und nicht nur auf dem Tisch herrscht dann Chaos!
Auch rundum in und vor den Regalen und Schränken.
Ich liebe es aus dem Vollen zu schöpfen
und in Materialien zu wühlen. 


Die Bilder sind bei verschiedenen Projekten entstanden.
Aber das Durcheinander gleicht sich jedesmal.


Wie arbeitet ihr? 
Was ist eure Methode? 
Wie sieht es dann bei euch aus?


Im Moment sieht mein Tisch gerade so aus.
Das aktuelle Stickprojekt "Irgendwas ist immer"
und ein Buch, das aus den Tiefen eines anderen Zimmers aufgetaucht ist.
(Dabei filze ich gar nicht, wo das wohl mal hergekommen ist...)  

Laßt es euch gut gehen



Kommentare:

  1. Oha, da liegt viel herum und ich denke, daß Du trotz diesem Herumliegen genau weißt, wo was zu finden ist. Ich arbeite anders, aber das weiß eigentlich jeder. Gemütlich wirkt´s bei Dir sehr.

    Nana

    AntwortenLöschen
  2. Ähnlich wie bei dir. Ich räume auch immer viel raus und irgendwann wieder rein. Mein Zimmer ist leider nicht so groß. So bin ich gezwungen ein bisschen Ordnung zu halten!

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  3. Ha, da finde ich mich doch gleich wieder.
    Ich habe auch ein Nähzimmer. ....
    Ich habe einen zuschneidetisch, einen für die Nähmaschine und einen zum freien überfüllten. ..hihihi...
    Bei mir ist auch entweder alles aufgeräumt (allerdings eher selten ) oder alles, fast schon hoffnungslos unordentlich
    Vielleicht schreibe ich auch einen Post dazu. ...Mal sehen
    Liebe Grűße Birgit

    AntwortenLöschen
  4. *grins*
    Bei mir herrscht auch eher das Chaos... AUch wenn mich immer wieder der Rappel packt und ich dann groß-reine mache :-)
    Aber lange hält das nie!
    *kicher*
    Ist eben ein Kreativer Bereich!
    Susanne

    AntwortenLöschen
  5. Ich glaube ich muss auch mal Fotos von meinem kreativen Chaos machen.
    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
  6. Ha! Ich muss auch mal eine Begleitfotoserie machen! Das ist schon spannend, wie sich so ein Nähzimmer während einer kreativen Phase verändert! Es ist schön, Dir so beim Werkeln zuzusehen... :-)
    LG
    Elke

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Doris,
    immer nehme ich mir vor, einen ordentlichen Arbeitsplatz zu haben. Bisher habe ich es noch nicht geschafft. Stundenlang räume ich dann auf und wenn ich ein neues Projekt starte, dann ist innerhalb kurzer Zeit wieder ein (kreatives) Chaos.
    Liebe Grüße
    Renate

    AntwortenLöschen
  8. Bei mir herrscht das Chaos...Wenns nervt räume ich auf, es hält leider nie lange...
    Schön, das du uns deinen Nähbereich gezeigt hast.
    Liebe Grüße
    Geli

    AntwortenLöschen
  9. Sieht doch recht gemütlich aus bei Dir. Hätte ich mehr Platz in meinem Zimmer, würde es sicher auch so aussehen. Wie heißt es? Nur das Genie beherrscht das Chaos.
    LG Ingrid

    AntwortenLöschen

Ich freue mich, daß Du Dir die Zeit für einen Kommentar genommen hast. Herzlichen Dank :o)